AUSSTELLUNGEN

deutsch | english

Öffnungszeiten

Di-Mi 11-18 Uhr
Do-Fr 11-20 Uhr
Sa-So 11-18 Uhr
Mo geschlossen
feiertags 11-18 Uhr

 

Kalender

| 2018 | 2017 | 2016 | 2015 | 2014 | 2013 | 2012 | 2011 | 2010 | 2009 | 2008 | 2007 | 2006 | 2005 | 2004 | 2003 | 2002 | 2001 | 2000 | 1999 | 1998 | 1997 |

30. August 2006 - 29. Oktober 2006
Ausstellung | PHOENIX Halle

The Wonderful World of irational.org: Tools, Techniques and Events 1996-2006

30. August – 29. Oktober 2006 Eröffnung: Sonntag, 27. August 2006, 16:00 Uhr Daniel G. Andújar (Valencia/E), Rachel Baker (London/GB), Kayle Brandon (Bristol/GB), Heath Bunting (Bristol/GB), Minerva Cuevas (Mexico City/MEX), Marcus Valentine (Bristol/GB)


27. Mai 2006 - 16. Juli 2006
Ausstellung | PHOENIX Halle

UBERMORGEN.COM: ART FID [F]originals - Authentizität als konsensuelle Halluzination

Eröffnung: Freitag, 26. Mai 2006, 17:00 Uhr In Kooperation mit [plug.in], Basel, und overgaden, Kopenhagen Eröffnung: Freitag, 26. Mai 2006, 17:00 Uhr Es sprechen: Susanne Ackers, geschäftsführende Leiterin des Hartware MedienKunstVereins und Jacob Lillemose, overgaden, Kopenhagen


20. Mai 2006 - 16. Juli 2006
Ausstellung | PHOENIX Halle

Solar Radio Station

Eröffnung: Freitag, 19. Mai 2006, 18 Uhr In dieser Live-Installation kann man den Klängen des Universums lauschen, die aus verschiedensten Quellen stammen und von der Künstlergruppe radioqualia (Honor Hager, Adam Hyde) in Kooperation mit dem Rigaer Medienkunstzentrum RIXC gesammelt wurden. Die Aufnahmen stammen von verschiedenen Radioteleskopen. An zwei Tagen sind zusätzlich Live-Übertragungen vom VIRAC Teleskop in Irbene (Lettland) zu hören, die live durch die Experimentalmusiker Clausthome (Lettland) akustisch verfremdet und interpretiert werden. VIRAC ist das größte Radioteleskop weltweit (Durchmesser 32 Meters), das für zivile Nutzung offen ist – dank der kontinuierlichen Arbeit von RIXC.


16. Mai 2006 - 23. Juli 2006
Ausstellung | Museum am Ostwall

mit allem rechnen. Medienkunst aus Estland, Lettland und Litauen

Eröffnung: Museum am Ostwall, Sonntag, 14. Mai 2006, 11:30 Uhr Die Ausstellung „mit allem rechnen“ des Hartware MedienKunstVereins und des Museums am Ostwall präsentiert anlässlich der 38. Internationalen Kulturtage der Stadt Dortmund / „scene: estland, lettland, litauen“ zeitgenössische Medienkunst aus Estland, Lettland und Litauen. Im Museum am Ostwall und in der PHOENIX Halle Dortmund sind 29 Installationen, Videos und fotografische Serien von 23 Künstlerinnen und Künstlern zu sehen, die jedoch mehr verbindet, als nur die gemeinsame geografische Herkunft.


5. Mai 2006 - 16. Juli 2006
Ausstellung | PHOENIX Halle

Fanshop der Globalisierung: Fussball, Raum und Ökonomie

Eröffnung: Donnerstag, 4. Mai 2006, 19:00 Vom 5. Mai bis 16. Juli 2006 zeigt der Hartware MedienKunstVerein (HMKV) in der PHOENIX Halle Dortmund zwei Ausstellungen zum Thema Fußball und Globalisierung: „Glanz und Globalisierung“ (kuratiert von Inke Arns, Hartware MedienKunstVerein, Dortmund) und „Fanshop der Globalisierung: Fußball, Raum und Ökonomie“ (ein Projekt von Bundeszentrale für Politische Bildung und raumtaktik).


5. Mai 2006 - 16. Juli 2006
Ausstellung | PHOENIX Halle

Glanz und Globalisierung: Fußball, Medien und Kunst

Eröffnung: Donnerstag, 4. Mai 2006, 19 Uhr Vom 5. Mai bis 16. Juli 2006 zeigt der Hartware MedienKunstVerein (HMKV) in der PHOENIX Halle Dortmund zwei Ausstellungen zum Thema Fußball und Globalisierung: „Glanz und Globalisierung“ (kuratiert von Inke Arns, Hartware MedienKunstVerein, Dortmund) und „Fanshop der Globalisierung: Fußball, Raum und Ökonomie“ (ein Projekt der Bundeszentrale für Politische Bildung und raumtaktik, Berlin).


9. April 2006 - 23. April 2006
Ausstellung | Schaufenster im Museum am Ostwall

Rosa Barba: Printed Cinema

Vortrag von Rosa Barba: Sonntag, 9. April 2006, 15 Uhr 2005 erhielt die 1972 geborene Künstlerin Rosa Barba aus Köln das vom Hartware MedienKunstVerein organisierte Stipendium des Landes NRW für eine Medienkünstlerin aus NRW, das mit insgesamt 7.660 Euro dotiert ist. Rosa Barba setzt sich in ihren Projekten mit den Schnittstellen zwischen Musikvideo, Experimentalfilm und Installation auseinander. Zum Abschluß des Stipendiums präsentiert Rosa Barba die Arbeiten „Printed Cinema“, eine Reihe von Print-Publikationen, und die Installation „It’s gonna happen“ (2005).