STIPENDIUM

deutsch | english

NRW Stipendium für Medienkünstlerinnen (2013)

Verena Seibt (*1980) und Clea Stracke (*1982), Köln

Jury-Statement zu Verena Seibt und Clea Stracke (Stipendium 2013)

Verena Seibt und Clea Stracke (beide Köln) arbeiten seit 2006 zusammen. Ihre künstlerische Forschung setzt an realen (städtischen, sozialen, architektonischen oder institutionellen) Räumen an und bringt – auf durchaus humorvoll ironische Weise – die verschütteten Wahrheiten dieser Räume zum Vorschein. Ihre Videoinstallation „Und das Schiff fährt“, die sie 2009 zum Studienabschluss präsentierten, setzt sich mit der Architektur des Kunstakademiegebäudes von Coop Himmelb(l)au sowie mit dem Lehrbetrieb und dem „Wesen des Künstlers“ auseinander. Im Video verwandelt sich das Gebäude der Münchner Kunstakademie durch die Verfremdungstechnik des Mediums Film in ein dem Wellengang ausgeliefertes Schiff auf hoher See: „Die reale Fassade wird zur fiktiven Kulisse umgedeutet – und verweist in der Metapher des auf hoher See schwankenden Schiffs auf die höchst realen internen Strukturen der Akademie“, so die Künstlerinnen. Ihr Projektvorschlag „Weil ich dich nicht mehr liebe“ wird verschiedene Trennungsprozesse auf dem Recycling- bzw. Wertstoffhof untersuchen. Das Video will dabei – durch dramatische Überhöhung tragischer Abschiedsmomente – den Blick auf einen alltäglichen Ort verändern.

Verena Seibt (*1980) und Clea Stracke (*1982) studierten 2001-2008 an der Akademie der Bildenden Künste in München und erhielten ihr Diplom 2009. Verena Seibt arbeitete 2008-2010 als Kuratorin im Lothringer 13/laden in München und absolvierte 2011-2012 ein Postgraduiertenstudium an der Kunsthochschule für Medien (KHM) in Köln. 2011 2. Preis beim Kunst-am-Bau Wettbewerb des Martin-Gropius-Bau Berlin, 2012 DAAD-Projektstipendium für Los Angeles und Bayrischer Kunstförderpreis 2012. Ausstellungsbeteiligungen u.a. 2012 Echoraum 6, Kunsthalle Bonn, 2011 Unterwelt, Maximiliansforum München, Still Life, Martin-Gropius-Bau Berlin, 2010 Unter diesen Umständen, Gängeviertel Hamburg, 2009 Mehrwert Kunst, Frankfurter Kunstverein, 2008 Hobbykeller, AkademieGalerie München.



Presse

Presse-Material zu diesem Programmpunkt finden Sie in unserem Presse-Bereich.