Can't Get You Out of My Head

26. Juni 2021 - 08. August 2021 Eine Ausstellung in acht Dortmunder Clubs

Eine Ausstellung des HMKV in acht Dortmunder Clubs

Can't Get You Out of My Head ist eine dezentrale Ausstellung des HMKV in Dortmunder Clubs. Sie setzt sich zum Ziel, diese Räume – aufgrund der gegenwärtigen Corona-Pandemie auf unabsehbare Zeit geschlossen – als Kulturorte sichtbar und neu erfahrbar zu machen. Zu diesem Zweck rufen die Projektinitiator*innen eine Partnerschaft mit der Interessensgemeinschaft Dortmunder Club- und Konzertkultur ins Leben. In sieben Dortmunder Clubs werden raumgreifende Installationen aus dem Bereich der Medienkunst präsentiert. Gezeigt werden bereits existierende Arbeiten sowie auch Neuproduktionen von lokalen, regionalen und internationalen Künstler*innen, viele davon mit direktem Bezug zum Thema Clubkultur, wie z.B. Jeremy Dellers Projekt zur Geschichte von Acid House Everybody in the Place: An Incomplete History of Britain 1984-1992 (2018) oder Arthur Jafas APEX (2013). Insbesondere durch die Ermöglichung von Neuproduktionen soll das künstlerische Schaffen in der Stadt und der Region in einer von Unsicherheit, Entbehrungen sowie fehlenden Aufträgen und Präsentationsmöglichkeiten geprägten Zeit gestärkt werden.

Wir werden die Dortmunder Clubs mit neuen Augen sehen.

Der Arbeitstitel der dezentralen Ausstellung bezieht sich auf den Song „Can't Get You Out of My Head“ von Kylie Minogue (2015) sowie auf den gleichnamigen neuen Film von Adam Curtis (2021).

Die Ausstellung Can’t Get You Out Of My Head findet im Rahmen von CLUB, KUNST & KULTUR statt – eine Kooperation zwischen UZWEI und HMKV – mit freundlicher Unterstützung durch die IG Dortmunder Club- und Konzertkultur. Can't Get You Out of My Head läuft zeitgleich zur Ausstellung der UZWEI zu und mit Akteur*innen der Dortmunder Clubkultur (hello again). Beide Ausstellungen sind parallel zu Studio 54 – Night Magic im Dortmunder U zu sehen.

Konzeption
Fabian Saavedra-Lara

Kurator*innen
Inke Arns, Fabian Saavedra-Lara

 

Bildcredit: Jeremy Deller, Everybody in the Place: An Incomplete History of Britain 1984-1992, HD Video, 2018 (still), 61:35 Min. Courtesy of the Artist, Frieze, Gucci and The Modern Institute / Toby Webster Ltd, Glasgow


Die Ausstellung wird gefördert durch:

Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes NRW

Stadt Dortmund / Dortmunder U

  

 

Mit freundlicher Unterstützung durch:

Interessensgemeinschaft Dortmunder Club- und Konzertkultur

 

Der HMKV wird gefördert durch:

Stadt Dortmund / Dortmunder U

  

 

Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes NRW

 

Presse-Material zu diesem Programmpunkt finden Sie in unserem Presse-Bereich.