Rahmenprogramm „Artists & Agents" startet am 20. Februar 2020

Die HMKV-Ausstellung Artists & Agents – Performancekunst und Geheimdienste, deren Laufzeit vorzeitig bis zum 19. April 2020 verlängert wurde, wird ab 20. Februar von einem spannenden und interaktiven Rahmenprogramm begleitet: Neben einem Filmprogramm ergänzen zwei Workshops das Ausstellungsthema mit alltagstauglichen Fähigkeiten aus der geheimdienstlichen Toolbox: Die kroatische Theaterregisseurin Tea Tupajić gibt ihr Wissen aus ihrer Erforschung geheimdienstlicher Methoden weiter. Mitglieder von Digitalcourage e.V. aus Bielefeld zeigen in ihrem Workshop zur digitalen Selbstverteidigung, wie man sich im digitalen Raum vor Datendiebstahl und Überwachung schützen kann.

Aufgrund der hohen Nachfrage seit der Eröffnung wird es zudem eine weitere Gelegenheit zum Austausch mit den Kuratorinnen der Ausstellung geben: Beim Podiumsgespräch werden Inke Arns, Kata Krasznahorkai und Sylvia Sasse über die umfassende Recherchearbeit in Geheimdienstarchiven ehemaliger sozialistischer Staaten Osteuropas berichten – über 7.000 Aktenseiten wurden gesichtet, um einige noch nie zuvor gezeigte Fälle zu präsentieren. Wie sucht man eigentlich in solchen Archiven? Und warum sind die Geheimdienstarchive westlicher Länder nicht zugänglich? Wie diese Herausforderungen in der Ausstellung thematisiert werden, soll an diesem Abend im Fokus stehen.

Weiterhin werden an jedem Sonn- und Feiertag öffentliche Führungen kostenfrei angeboten. An jedem Familiensonntag (jeder erste Sonntag im Monat) bietet der HMKV ein Programm für die ganze Familie an, von einer Führung durch die Ausstellung für Kinder (und ihre Eltern) bis hin zu Bastelstationen für Agenten-Gimmicks.

Die HMKV-Ausstellung Artists & Agents stellt die Interaktion zwischen Agent*innen und Performancekünstler*innen in den Mittelpunkt und ist noch bis zum 19. April 2020 im Dortmunder U zu sehen.

Zurück