„Human Perceptron“ | Workshop mit RYBN

HMKV im Dortmunder U | Ebene 3, Workshopraum

Wie funktionieren künstliche neuronale Netze? Und wie lässt sich aus dem Verständnis dieser eine fundierte Kritik an Künstlicher Intelligenz (KI) formulieren? Dieser Frage geht das Künstler*innenkollektiv RYBN in ihrem Workshop Human Perceptron nach, der am 02. Juli 2022 von 13:00 – 16:30 Uhr im Workshopraum des HMKV, im Dortmunder U Ebene 3 stattfindet.

Bei dem "Perceptron" handelt es sich um ein vereinfachtes künstliches neuronales Netz, welches bereits 1957 von Frank Rosenblatt vorgestellt wurde. Künstliche neuronale Netze sind Algorithmen, die dem menschlichen Gehirn nachempfunden sind. Sie gelten als Grundlage für KI und maschinelles Lernen. In dem Workshop verkörpern die Teilnehmer*innen ein solches neuronales Netzwerk – daher auch "Human Perceptron" – und führen alle notwendigen Schritte bis zur Vollendung einer einzigen Operation durch.

Dies bietet die Möglichkeit, die der Künstlichen Intelligenz zugrundeliegende Logik zu verstehen, zu hinterfragen und eine fundierte Kritik zu formulieren. Diese soll zu Spekulationen darüber führen, welche anderen Arten von Logik die KI (Künstliche Intelligenz) steuern könnten.

Sprache: Englisch
Der Workshop ist kostenfrei.
Eine Anmeldung ist erforderlich unter event@hmkv.de

Die Veranstaltung findet im Rahmen der Ausstellung House of Mirrors: Künstliche Intelligenz als Phantasma statt, in welcher RYBN ihr Werk Human Computers (2017 – heute) präsentieren.

 

Bildcredit: Algorithmic design workshop, prototype of a human operated Perceptron, RYBN.ORG, PACT Zollverein, Essen, 2016. Photo : Dirk Rose.

Das Veranstaltungsprogramm wird gefördert durch:

    

Zurück